Ihr Erfolg ist unser Zuchtziel

Apfel Freiherr von Hallberg®

Fakten:

Abstammung: ‘Pinova’ × ‘Topaz’

Züchter: Dr. Michael Neumüller, Bayerisches Obstzentrum Hallbergmoos. Unter der Bezeichnung ‘Bay 4146’ zum deutschen und gemeinschaftlichen (EU) Sortenschutz angemeldet.

Baum: Mittelstarker, kompakter Wuchs, mittlere Verzweigungsdichte, Wachstum schließt früh im Jahr ab.

Blüte: Lang anhaltend, sehr reich, mittelfrüh. Diploid. Guter Befruchter. Reguliert den Fruchtbehang häufig gut von alleine, daher nur verhalten ausdünnen.

Frucht: Baumreife 10 Tage vor ‘Pinova’. Vom Baum genussreif. Haltbarkeit im Normallager bis Februar, mit SmartFresh® bis Ende Juni ohne Qualitätsverlust. Mittelgroße bis große (210 g) Früchte mit schwach ausgeprägten Lentizellen. Fruchtschale zu zwei Dritteln orangerot gestreift. Fruchtfleisch fest (8 kg/cm²) und sehr abknackend. Mittlerer Säuregehalt (5-7 g/l) bei gleichzeitig hohem Gehalt an löslicher Trockensubstanz (14 % Brix). Aromatisch mit prickelnder Säure.

Bewertung: Tafelapfel mit höchster Genussqualität. Überzeugt durch sein abknackendes Fruchtfleisch und seinen würzigen Geschmack.

Markttauglichkeit: Tafelapfel mit hohem Wiedererkennungswert. Für Betriebe, bei denen Fruchtqualität an erster Stelle steht.

Freiherr von Hallberg®
Freiherr von Hallberg®

Woher kommt der Name?

Von alters her werden Apfelsorten nach Personen benannt, die einen Bezug zum Ort ihrer Entstehung haben. Freiherr von Hallberg-Broich (1768-1862) war eine schillernde Gestalt voller Unruhe und Tatendrang. Ehrgeizig und unternehmungslustig gelang es ihm gegen viele Widerstände, die Fluren des heutigen Ortsgebietes von Hallbergmoos zu entwässern, urbar zu machen und erste Häuser für die Siedler zu errichten. 1831 wurde der neue Ort eine eigenständige Gemeinde.
So gab der Züchter, selbst in Hallbergmoos aufgewachsen, der neuen Sorte den Namen Freiherr von Hallberg® zu Ehren des Ortsgründers. Karl Theodor Maria Hubert Isidor Freiherr von Hallberg-Broich war eine herausragende Persönlichkeit – ebenso ragt die nach ihm benannte Apfelsorte mit bestechender Geschmacksqualität aus der Vielzahl der Apfelsorten heraus!

Freiherr von Hallberg-Broich
Freiherr von Hallberg-Broich

Was macht die Sorte zu so einem besonderen Apfel?

Unvergesslich! Apfelsorten gibt es viele. Aber nur wenige bleiben im Gedächtnis haften, wenn man sie einmal gegessen hat. Dazu zählt Freiherr von Hallberg®.

Auf ewig weiß! Schneidet man die Frucht auf, bleibt das Fruchtfleisch strahlend weiß, es oxidiert nicht. Die Fruchtstücke bleiben ansprechend!

Kleines Kernhaus! Das Kernhaus des Apfels ist ungewöhnlich klein. So haben Ihre Kunden mehr von der Frucht!

Knackig! Die Früchte des Freiherr von Hallberg® haben ein festes Fruchtfleisch, sind aber nicht steinhart. Denn sobald man hineinbeißt, bricht knackend ein saftiges Stück heraus.

Aromatisch! Der Saft ist aromatisch und prickelt auf der Zunge.

Charakterstark! Das Rückgrat des Geschmacks bildet die Süße der Frucht, die mit einer frischen, fruchtigen Säure kombiniert ist. Mit dieser Qualität punkten Sie bei Ihren Kunden!

Freiherr von Hallberg aufgeschnitten
Freiherr von Hallberg aufgeschnitten

SORTENPORTRAIT ‘Freiherr von Hallberg®’

Abstammung: ‘Pinova’ × ‘Topaz’
Züchter: Dr. Michael Neumüller, Bayerisches Obstzentrum Hallbergmoos.Sortenschutzanmeldung unter der Bezeichnung ‘Bay 4146’.
Baum: Mittelstarker, kompakter Wuchs, mittlere Verzweigungsdichte, Wachstum schließt früh im Jahr ab.
Ertrag: Sehr hoch und regelmäßig, kaum Alternanz. Ausdünnung erforderlich.
Blüte: Lang anhaltend, sehr reich, mittelfrüh. Diploid. Guter Befruchter.
Frucht: Baumreife 10 Tage vor ‘Pinova’. Vom Baum genussreif. Haltbarkeit im Normallager bis Anfang März, mit SmartFresh® bis Ende Juni ohne Qualitätsverlust. Mittelgroße bis große (210 g) Früchte mit schwach ausgeprägten Lentizellen. Fruchtschale zu zwei Dritteln orangerot gestreift. Fruchtfleisch fest (8 kg/cm2) und sehr abknackend. Mittlerer Säuregehalt (5-7 g/l) bei gleichzeitig hohem Gehalt an löslicher Trockensubstanz(14 % Brix). Aromatisch mit prickelnder Säure.
Lagerung:
Kühllager: Temperatur: ca. 1,5 °C. Lagerfähig bis Ende Februar.
CA-Lager: verlängert Haltbarkeit bis in den Juni.
SmartFresh®: gut möglich, dann lagerfähig bis Mai. Auch in Kombination mit CA-Lagerung.
Krankheitsanfälligkeit: geringe Schorfanfälligkeit (ähnlich ‘Pinova’).
Bewertung: Tafelapfel mit höchster Genussqualität. Überzeugt durch sein abknackendes Fruchtfleisch und seinen würzigen Geschmack. Hoher Wiedererkennungswert. Für Betriebe, bei denen Fruchtqualität an erster Stelle steht.

Freiherr von Hallberg® Frucht am Baum
Freiherr von Hallberg® Frucht am Baum

Downloads